Apr 21

Geld für schönere Kieze: Anträge bis 19. Mai 2017 stellen

Pressemitteilung des Bezirksamt Lichtenberg vom 13.04.2017

 

Engagierte Menschen, die durch ihre Arbeit oder mit Projekten dazu beitragen, die öffentliche Infrastruktur in der Nachbarschaft aufzuwerten oder zu verbessern, können beim Bezirksamt Lichtenberg bis zum Freitag, 19. Mai, Geld beantragen, das vom Berliner Senat für diesen Zweck bereitgestellt wird. Der Senat will damit ehrenamtliches Engagement im Bereich der sozialen Stadtentwicklung unterstützen.

Gefördert werden Maßnahmen zur Aufwertung und Verbesserung wichtiger wohnungsnaher Einrichtungen wie Schulen, Schulstationen, Sportflächen, Kindertagesstätten, Jugendfreizeiteinrichtungen, Kinderspielplätze, Senioreneinrichtungen, Stadtteilzentren, Nachbarschaftsheime, Selbsthilfekontaktstellen und Grünflächen.

Vergeben wird zum Beispiel Geld für Farben, die zum Renovieren gebraucht werden, für Saatgut, um Beete zu bepflanzen, oder um die Stadtteile von Müll und Unrat zu befreien und unsere Stadt sauberer zu machen.

„Jetzt heißt es Ärmel hochkrempeln! 66.000 Euro verteilt das Bezirksamt in diesem Jahr. Um wie in den Vorjahren möglichst viele Aktivitäten zu fördern, werden nur Projekte bis zu einer Höhe von maximal 2.000 Euro berücksichtigt“, erklärt Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke). Die Antragstellerinnen und Antragsteller müssen sich ehrenamtlich und mit eigenen Leistungen in Form von Zeit, Kraft oder Geld an dem geplanten Vorhaben beteiligen. Alle formlosen Anträge auf finanzielle Unterstützung sind bis spätestens 19. Mai 2017 zu senden an: Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Steuerungsdienst, 10360 Berlin. Die Anträge enthalten bitte Zweck, Art und Umfang sowie Zeitrahmen und Kosten des Vorhabens. Anträge, die später eingehen, können leider nicht mehr berücksichtigt werden.
Weitere Infos:
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Steuerungsdienst
Christine Pöhlmann
Telefon: (030) 90296-3511 | E-Mail

Apr 11

Kindergärten Nordost stellen ab 1. Juni 2017 unbefristet ein

Pressemitteilung des Bezirksamt Lichtenberg vom 15.03.2017

Der Kita-Eigenbetrieb Nordost (KIGÄNO), Träger der kommunalen Kindertagesstätten der Bezirke Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf und Pankow, hat beschlossen, ab dem 1. Juni 2017 Erzieherinnen und Erzieher nur noch unbefristet einzustellen. Damit reagiert der Träger auf Personalentwicklungen im Unternehmen, denn die große Mehrheit der Erzieherinnen und Erzieher ist bereits entfristet. „Wir begrüßen die Entscheidung der Geschäftsführung der KIGÄNO. Sie ordnet sich ein in unsere Strategie, durch gute Arbeit im öffentlichen Bereich dem Erziehermangel entgegen zu wirken und Kindern wie Eltern eine größere Kontinuität in der pädagogischen Betreuung zu sichern“, erklären die Bezirksbürgermeister der drei Bezirke, Dagmar Pohle, Michael Grunst und Sören Benn (alle Die Linke).

Bisher wurden Erzieherinnen und Erzieher zunächst auf 24 Monate befristet mit einer sechswöchigen Probezeit eingestellt. Ab dem 1. Juni 2017 tritt das neue Modell in Kraft und löst das alte ab. Der Kita-Eigenbetrieb Nordost (KIGÄNO) ist der größte von fünf im Jahre 2006 gegründeten Berliner Eigenbetrieben zum Betrieb der kommunalen Kindertagesstätten. In 76 Einrichtungen werden etwa 10.000 Kinder von 1.900 Beschäftigten betreut.

Weitere Informationen:
Mareen Kirste
Telefon: (030) 42 080 78 -25 | Telefax: (030) 42 080 78 -32
E-Mail: presse@kigaeno.de | Web: www.kigaeno.de

oder:

Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Liane Behrendt, Referentin des Bürgermeisters
Telefon: (030) 90296-3302 | Telefax: (030) 90296-3319 | E-Mail

Mrz 20

22.03.2017: Erweiterten Kitaträgerversammlun​g: „Fachkräftemangel in unseren Kitas!“ (in Friedrichshain-Kreuzberg)

Am Mittwoch, 22. März 2017 findet ab 16:30 Uhr im Statthaus Böcklerpark in Friedrichshain-Kreuzberg eine erweitertete Trägerversammlung zum Thema: „Fachkräftemangel in unseren Kitas! Wie lässt er sich aktuell und langfristig beheben?“ statt.

Der Vorstand des BEAK Lichtenberg hat über den LEAK die Einladung zu dieser Veranstaltung erhalten, die sich neben Trägern von Kindertagesstätten und Kitaleitungen, auch an Eltern wendet.

Die offizielle Einladung mit Tagesordnung des Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg findet sich hier.

Eine Veranstaltung in dieser Form und Konstellation findet erstmalig statt und bietet die Möglichkeit sich aktiv an der aktuellen Entwicklung zu beteiligen. Die Versammlung ist öffentlich und kann bei Interesse auch von Lichtenberger Eltern besucht werden, denn auch in unserem Bezirk ist das Thema aktuell und problematisch.

Feb 21

08.03.2017: Nächste Plenumssitzung des BEAK

Am Mittwoch, 08. März 2017 findet ab 18:30Uhr die nächste Sitzung des BEA Lichtenberger Kitas im Rathaus Lichtenberg statt. Hier sind Einladung und Tagesordnung zu finden.

Wir freuen uns über zahlreiche Teilnehmer_Innen!!

Jan 30

Ausstellung – Kinder Kiez Karten im Jugendamt Lichtenberg

Ab sofort können Kinder und Erwachsene bis einschließlich 24. Juli Spannendes rund um das Projekt „Kinder Kiez Karten“ erfahren: Im Lichtenberger Jugendamt in der Große-Leege-Straße 103 finden Interessierte im Flur der achten Etage eine bunte Ausstellung zu diesem Thema. Verarbeitet sind dort Eindrücke von den Workshops, die 2016 stattgefunden haben. Insgesamt wurden bisher acht Karten von Kindern für Kinder erarbeitet, drei davon im vergangenen Jahr. Letztere stehen im Fokus der Ausstellung: Die Kinder Kiez Karte „Kool Karlshorst“, die Kinder Kiez Karte „Abenteuer von Friedrichsfelde Nord“ und die „Fennpfuhler Karte“.

Katrin Framke, Bezirksstadträtin für Familie, Jugend, Gesundheit und Bürgerdienste (parteilos für DIE LINKE), sagt: „Ich freue mich sehr, dass sich Kinder in Lichtenberg für ihr Umfeld, ihren Schulweg, den Spielplatz in ihrer Nähe oder auch den Platz – ohne Beleuchtung, interessieren. Das ist ein deutliches Beispiel für gelebte Kinderbeteiligung im Familiengerechten Bezirk Lichtenberg.“

Die kindgerechten Karten sind das Ergebnis guter Zusammenarbeit zwischen Trägern der freien und der kommunalen Jugendhilfe, den Schulen, Trägern der Behindertenhilfe und dem Jugendamt.

Die Kinder Kiez Karten im praktischen Hosentaschenformat sind erhältlich bei der Lichtenberger Koordinatorin für Kinder- und Jugendbeteiligung, Manuela Elsaßer: manuela.elsasser@lichtenberg.berlin.de

Außerdem können sich Interessierte die Karten von dieser Seite herunterladen:
www.kjb-lichtenberg.de

Weitere Informationen:
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Bezirksstadträtin für Familie, Jugend, Gesundheit und Bürgerdienste
Katrin Framke

Telefon: (030) 90296-4000
E-Mail

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge