Nov 08

Mitmachen beim Lichtenberger Kreativ-Wettbewerb „Gärtnern ist Zukunft“

Pressemitteilung des Bezirksamts Lichtenberg vom 08.11.2016

Der vom Arbeitskreis für Umwelt und Bildung ins Leben gerufene Lichtenberger Kreativ-Wettbewerb „Gärtnern ist Zukunft“ geht von März bis Oktober 2017 in die dritte Runde.

Am Wettbewerb teilnehmen können Lichtenberger Kindertagesstätten, Schulen, Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen sowie Arbeitsgemeinschaften, Schulklassen und Hortgruppen, die einen Schulgarten oder anderen grünen Lern- und Erlebnisort gestalten. Die besten Projekte aus den unterschiedlichen Bereichen werden auf Vorschlag der Jury durch den Schirmherrn mit einem Geldpreis ausgezeichnet.

Anmeldungen sind bis zum 27. Januar 2017 möglich und können per E-Mail an gartenwettbewerb@lichtenberg.berlin.de oder per Fax an 030 – 902 96 776 361 gesendet werden. Am 15. März 2017 wird der Wettbewerb von 15 bis 18 Uhr im Ratssaal des Rathauses Lichtenberg feierlich eröffnet.

Der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Wilfried Nünthel (CDU), ist erneut der Schirmherr des Wettbewerbs. Er wird im Rathaus den Vertreterinnen und Vertretern der teilnehmenden Kindertagesstätten, Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen die ersten Starterpakete zum Wettbewerb überreichen mit Blumensamen, -zwiebeln oder auch Werkzeugen.
Ziel bleibt es, Gärten als Lern- und Erlebnisorte für nachhaltige Bildung zu fördern. Bei der Auswertung wird zugleich das Engagement aller Beteiligten am Wettbewerb anerkannt.
Angebotene Seminare, die auch als Lehrerfortbildung anerkannt werden, unterstützen die Projektleiter der teilnehmenden Einrichtungen.

Der Schirmherr und Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Wilfried Nünthel, (CDU) sagt: „Der letzte Gartenwettbewerb war ein großer Erfolg. Ein Projekt war schöner als das andere. Die Beteiligten hatten großen Spaß, ihre vielen Ideen umzusetzen. Wir hoffen auch beim dritten Gartenwettbewerb wieder so viele kleine und große Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßen zu dürfen. Machen Sie mit, denn ‚Gärtnern ist Zukunft‘.“

Weitere Informationen:
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung
Wilfried Nünthel
Telefon: 030 / 90 296 -4200
E-Mail

Nov 04

Elternbefragung: Kindgerechte und flexible Kindertages-betreuung als Teil von Erziehungspartnerschaft

Elternbefragung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft in Kooperation mit dem Landeselternausschus​s Kindertagesstätten (LEAK)

In der vierten Perspektive des Projektes „Kindgerechte und flexible Kindertagesbetreuung als Teil von Erziehungspartnerschaft“ ist nun die Sicht von Eltern gefragt.

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft möchte mit dieser Umfrage ermitteln, ob den Bedarfen der Familien entsprochen wird.

Diese Elternbefragung ist eine von vier Befragungen, die zur Bedarfsermittlung durchgeführt wird. Es wurden zuvor die 12 Jugendämter gebeten, ihre Kenntnisse über Betreuungsbedarfe und die Inanspruchnahme flexibler Angebote zu übermitteln. Im zweiten Schritt wurden Unternehmen gebeten, ihre Erwartungen an die Betreuungsinfrastruktur unserer Stadt zu formulieren. Im dritten Schritt konnten die Kitas ihre Erfahrungen einbringen. Nun sollen die Eltern befragt werden.

Der Online-Fragebogen ist in Zusammenarbeit mit dem Landeselternausschuss Kindertagesstätten in Berlin entwickelt worden und ist hier zu finden:

http://beakita-marzahn-hellersdorf.de/tools/umfrage/index.php/234862/lang-de

Der Fragebogen kann bis einschließlich 30. November 2016 ausgefüllt werden.
Alle bis dahin eingegangenen Antworten fließen in die Auswertung ein.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Nov 01

09.11.2016: Nächste Plenumssitzung des BEAK – Wahl des Vorstands

Am Mittwoch, 09. November 2016 findet ab 18:30Uhr die nächste Sitzung des BEA Lichtenberger Kitas im Rathaus Lichtenberg statt. Hier sind Einladung und Tagesordnung zu finden.

In der Sitzung wird ein neuer Vorstand für den BEA Lichtenberger Kitas gewählt.
Über eine große Wahlbeteiligung und viele motivierte Kandidaten, die sich gemeinsam für die Zukunft unserer Kita-Kinder engagieren wollen, würden wir uns sehr freuen.
Wenn Sie Fragen zur Wahl haben, können Sie sich gern an uns wenden!

Okt 16

Spielplatzordnung für alle öffentlichen Spielplätze in Lichtenberg

Pressemitteilung des Bezirksamts Lichtenberg vom 12.10.2016

Das Bezirksamt Lichtenberg hat eine Spielplatzordnung für alle öffentlichen Spielplätze im Bezirk erlassen. Diese gilt seit dem 1. Oktober 2016 als bekanntgegeben und umfasst folgende Punkte:

  1. Es ist untersagt, auf den öffentlichen Spielplätzen Alkohol und andere Drogen zu konsumieren.
  2. Das Rauchen sowie jegliches Entsorgen von Zigarettenresten oder Ähnliches ist auf öffentlichen Spielplätzen untersagt.
  3. Es wird darauf hingewiesen, dass nach § 6 Absatz 1 bis 3 des Grünanlagengesetzes weitere Handlungen untersagt sind. Hierzu zählen beispielsweise das Entsorgen von Abfall, das Verrichten der Notdurft sowie unzumutbare Belästigungen anderer Nutzer der Anlage.
  4. Alkoholisierte, drogenkonsumierende beziehungsweise rauchende Personen werden des Spielplatzes verwiesen.
  5. Es wird darauf hingewiesen, dass Verstöße gegen diese Spielplatzordnung im Wege des Verwaltungszwanges, wie Platzverweis beziehungsweise Auferlegung eines Zwangsgeldes, unterbunden werden können. Bei einem Verstoß gegen die Verbote nach Punkt 1 und 2 besteht die Möglichkeit, zusätzlich ein Bußgeldverfahren einzuleiten.


Dazu erklärt der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Wilfried Nünthel (CDU):

„Spielplätze werden leider nicht immer nur von Kindern und erholungssuchenden Personen aufgesucht. Bisher konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirks Lichtenberg bei Fehlverhalten lediglich Platzverweise gegenüber diesen Personen aussprechen, die oft wenig nachhaltig wirken. Zukünftig soll unangemessenes Verhalten stärker geahndet werden können. Mit der Spielplatzordnung kann das Ordnungsamt im Bezirk Lichtenberg bei Fehlverhalten nun sogar Bußgelder erheben.“

Hintergrund:
Aufgrund des § 6 Absatz 4 des Grünanlagengesetzes (GrünanlG) vom 24. November 1997 (GVBl. S 612), das zuletzt durch § 15 Absatz 1 des Gesetzes vom 29. September 2004 /GVBl. S 424) geändert worden ist, wurde gemäß Bezirksamts-Beschluss Nummer 6/042/2008 für alle öffentlichen Spielplätze im Bereich Berlin-Lichtenberg die oben beschriebene Spielplatzanordnung erlassen. Mit der Veröffentlichung im Amtsblatt Nr. 38 / 09.09.2016 / Seite 2332 gilt die Spielplatzordnung als bekannt gegeben. Ein Widerspruch ist zulässig und innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe schriftlich beim Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Abteilung Stadtentwicklung, Straßen- und Grünflächenamt, 10360 Berlin (Postanschrift) oder zur Niederschrift im Straßen- und Grünflächenamt, Alt-Friedrichsfelde 60, Zimmer 95 (Haus 1, Aufgang 6, 3. Etage), 10315 Berlin zu erheben.


Weitere Informationen

Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung
Wilfried Nünthel
Telefon: (030) 90296-4200 | E-Mail

Okt 10

Neugestaltung des Spielplatzes „Welle“ hat begonnen

Pressemitteilung des Bezirksamts Lichtenberg vom 20.09.2016

Die Umbauarbeiten für den Kinderspielplatz „Welle“ in der Zillepromenade – neben der Kita „Hoppetosse“ – an der Rummelsburger Bucht haben am 1. September 2016 erfolgreich begonnen. Der Spielplatz wird voraussichtlich im Juni 2017 fertiggestellt. Der Beginn der Bauarbeiten hatte sich aufgrund von notwendigen Bodenuntersuchungen um einen Monat verzögert.

Der jetzt angefangenen Sanierung war eine große öffentliche Beteiligung vorausgegangen: Die Kinder der Kita Hoppetosse und der „Schulstation Insel Auguste“ von der Schule an der Victoriastadt sowie interessierte Anwohnerinnen und Anwohner haben sich seit Herbst 2015 aktiv mit Ideen für die konzeptionelle Neugestaltung in mehreren Beteiligungsrunden eingebracht. Alle Ideen und deren mögliche Umsetzung sind eng mit den Kita- und Schulkindern abgestimmt worden. Das Thema war „Taka-Tuka-Insel“, weshalb der Spielplatz in Zukunft „Taka-Tuka-Insel“ heißen wird. Das ursprünglich namensgebende Element, die „Welle“, wird abgebaut werden.

Für die eigentliche Spielgeräteauswahl wird ein Juryverfahren noch in 2016 stattfinden, wo mehrere Spielgerätefirmen nach vorgegebenen Kriterien aufgefordert werden, Spielelemente für den Kletterbereich anzubieten. Die Kriterien werden unter anderem sein: Material, Altersgruppe 3 bis 12 Jahre, Struktur, Ausführung, Einhaltung des Kostenrahmens, Gesamtgestaltung, gendergerechte Angebote, Spielangebote nach Vorlage der Ideen aus der Kinderbeteiligung und entsprechend dem Thema „Taka-Tuka-Insel“. Die neuen Spielgeräte sollen dann im Jahr 2017 aufgestellt werden.

„Wir werden daran festhalten, die Umgestaltung zügig umzusetzen. Sollten wir keinen langen und harten Winter bekommen, werden wir den beliebten Spielplatz im Juni 2017 endlich wieder den Kindern überlassen können. Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Kindern der Kita Hoppetosse und der ‚Schulstation Insel Auguste‘ von der Schule an der Victoriastadt. Sie haben uns mit ihrem Expertenwissen sehr geholfen“, sagt der zuständige Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Wilfried Nünthel (CDU).

Die Umgestaltung des Spielplatzes erfolgt, weil einige Spielelemente aus Gründen der Verkehrssicherheit zurückgebaut und der Spielplatz zeitweise sogar gesperrt werden musste. Dafür stehen bezirkliche Investitionsmittel in Höhe von 250.000 € zur Verfügung. Mit den Planungen war das Büro für Garten- und Landschaftsarchitektur Steffi-Regina Betz befasst. Die Firma Reinhold Fehmer GmbH wird die Ideen baulich umsetzen.

Weitere Informationen:
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung
Wilfried Nünthel
Telefon: (030) 90296-4200

Ältere Beiträge «