Sep 16

„Auf dem Weg zur inklusiven Schule:“ Informationstag zur Schulanmeldung von Kindern mit Behinderung

Am 17. September 2016 findet von 10 bis 16 Uhr in der Freien Waldorfschule Kreuzberg ein Informationstag zur Schulanmeldung von Kindern mit Behinderung statt. Dieser Informationstag wird koordiniert von dem Netzwerk Gemeinsamer Unterricht.

Die ausführliche Einladung mit Programm und weiteren Informationen über den Veranstaltungsort finden Sie hier.

Aug 25

05.09.2016: LEAK lädt ein zum Wahlforum

In Berlin wird am 18. September 2016 gewählt und jede_r muss sich entscheiden, welche Partei die eigene Stimme bekommt. Auch der Landeselternausschuss Berliner Kindertagesstätten (LEAK) möchte Eltern mit Kitakindern unterstützen eine gute Entscheidung zu treffen. Dazu hat er die Parteien eingeladen mit den Kita-Eltern über Familie und Kita in Berlin zu diskutieren.

Das LEAK Wahlforum findet statt am 05. September 2016, von 18-20 Uhr im Rathaus Prenzlauer Berg (BVV-SAAL, Haus 7, Fröbelstraße 17, 10405 Berlin).

Für jeden Bezirk sind (mindestens) 10 Teilnahmerplätze reserviert.

Wenn Interesse besteht am Wahlforum teilzunehmen, meldet Euch bitte beim BEAK Lichtenberg vorstand@beak-libg.de oder direkt an info@leak-berlin.de

Über diesen Weg werden 50 weitere Plätze in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

Hier findet ihr die Einladung zum LEAK Wahlforum.

Jun 08

08.06.2016: Plenumssitzung des BEAK

Heute findet ab 18:30Uhr die nächste Sitzung des BEA Lichtenberger Kitas im Rathaus Lichtenberg statt.
Hier sind Einladung und Tagesordnung zu finden.

Für die Sitzung hat der Vorstand des BEAK Lichtenberg ein Wahlforum zum Thema Frühkindliche Bildung organisiert. Damit möchten wir den Lichtenberger Eltern, Elternvertretern und Vertretern von Kindertageseinrichtungen die Möglichkeit geben, sich über die Positionen der Politischen Parteien im Bereich Frühkindliche Bildung und Kindertageseinrichtungen (Kita) für die anstehende Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus am 18. September 2016 zu informieren. Dazu haben wir Vertreter der Parteien eingeladen, die diesen Punkt ihres Wahlprogramms vorstellen und sich interessierten Fragen stellen werden.

Wir hoffen auf zahlreiche Teilnehmer an unserer Sitzung, die unsere Gäste mit Fragen löchern und angeregt mitdiskutieren werden.

Mai 31

Kletterspielplatz im Grünzug Hönower Weg wird am Kindertag eingeweiht

Ein weiterer Teilabschnitt des Grünzugs Hönower Weg kann endlich eröffnet werden. Zur Einweihung des neu gebauten Kletterspielplatzes für 6- bis 12-Jährige sowie der zugehörigen Wegeanbindung lädt das Bezirksamt Lichtenberg alle „kleinen und großen“ Bewohnerinnen und Bewohner ein:

Mittwoch, den 1. Juni 2016 um 14.00 Uhr
Spielplatz Hönower Weg / Ecke Mellenseestraße
(rückwärtig zum Wohnhaus in der Mellenseestraße 9-12, 10319 Berlin)

Die Hortkinder der Bernhard-Grzimek-Grundschule sowie die Kinder des Vereins Berliner Familienfreunde e.V. und des Jugendklubs „Betonoase“ werden gemeinsam mit dem Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Wilfried Nünthel, den Spielplatz feierlich eröffnen. Der beauftragte Spielgerätehersteller Ulrich Paulig (merry go round OHG) wird den Anwesenden zur Eröffnung in einer kurzen Darbietung zeigen, was man alles auf und mit den Spielgeräten machen kann.

Dazu erklärt Bezirksstadtrat Wilfried Nünthel (CDU):

„Pünktlich zum Kindertag können wir den Kindern in Friedrichsfelde-Süd ein ganz besonderes Geschenk machen. In nur 9 Monaten Bauzeit von September 2015 bis Mai 2016 konnte der neue Kletterspielplatz für die Altersgruppe 6 bis 12 Jahre sowie die zugehörige Wegeanbindung realisiert werden. Seit 23. Mai 2016 haben wir zudem begonnen, den bereits vorhandenen Kleinkindspielplatz für 3- bis 6-Jährige im Rahmen einer Lehrlingsbaustelle zu erneuern. Diese Investitionsmaßnahme des Bezirkes soll bis Ende 2017 realisiert werden. Für die Heranwachsenden im Alter von 12 bis 18 Jahren wird gegenwärtig ein neuer Bolzplatz errichtet. Mit diesen Maßnahmen setzen wir unsere Strategie fort, den Grünzug Hönower Weg als Ort für Freizeit und Naherholung weiter zu entwickeln. Die ursprünglich geplante Parkplatzentsiegelung wurde hingegen zurückgestellt, da aufgrund des beabsichtigten Bauvorhabens am Dolgenseecenter ein erhöhter Bedarf an PKW-Stellplätzen zu erwarten ist. Wir wollen zunächst abwarten, wie der Vorhabenträger mit dem Thema Parkmöglichkeiten umgehen wird und welcher Bedarf in der Praxis tatsächlich entsteht.“

Die Kinder dürfen sich auf einen Balancier-Parcours freuen, unter anderem mit Kletterstelzen sowie zwei Kletterfelsen aus Naturstein und einer beidseitig nutzbaren Kletterwand aus Plexiglas. Hinzu kommen Elemente für „Streetworkout“ und „Slackline“ – letzteres ist eine Trendsportart, bei der auf einem gespannten Seil balanciert wird. Traditionelle Sportarten wie Tischtennis können vor Ort ebenso betrieben werden.

Erneuert wurden zudem die Wege durch neue Beläge und Aufmerksamkeitsfelder für eine bessere Orientierung von Menschen mit Sehbeeinträchtigungen am Anfang und Ende dieses Teilabschnittes. Abgerundet wird dies durch eine Treppe mit Rampenanlage und Handlauf zum „Lichtenberger Plateau“ sowie Bänken auf der Plattform und in Sitznischen.

Nähere Informationen gibt es auf den Seiten der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt:

http://www.stadtentwicklung.berlin.de/staedtebau/foerderprogramme/stadtumbau/Gruenzug-Hoenower-Weg.7366.0.html

Weitere Informationen

Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung
Wilfried Nünthel
Telefon: 030 / 90 296 -4200
E-Mail: wilfried.nuenthel@lichtenberg.berlin.de

Mai 24

Kindergarten Hoppetosse: Klein hinein und groß heraus kommen!

Pressemitteilung des Bezirksamts Lichtenberg vom 20.05.2016

Sie ist in der Hauptstraße vor Anker gegangen und ähnelt einem gestrandeten Schiff: Seit 17 Jahren liegt die Kita Hoppetosse vor der Rummelsburger Bucht. Noch immer folgt die pädagogische Arbeit des Kindergartens der Kindergärten NordOst den Träumen und Abenteuern der Figuren der Kinderbuchautorin Astrid Lindgren. „Pippilotta“ ist allgegenwärtig vom Spielschiff „Hoppetosse“ bis hin zur „Taka-Tuka-Insel“.

Schon 2002 hatten Kinder, Eltern und Erzieher von der Autorin Astrid Lindgren die persönliche Erlaubnis erbeten, den Namen „Hoppetosse“ tragen zu dürfen. Dieser Wunsch blieb unerfüllt, da Astrid Lindgren noch im selben Jahr starb. Aber die Schwedische Botschaft und der Oettinger-Verlag schalteten sich ein und verhalfen doch noch zur Namensgebung.
Von diesem Ereignis wird künftig eine Stele zeugen, die am Spielplatz zwischen Kindergarten und Uferweg steht. Sie enthält außerdem Informationen über die Entstehungsgeschichte des Kindergartens.

Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD) weiht die Stele ein:
Zeit: Donnerstag, 26. Mai, um 11 Uhr
Ort: Am Spielplatz zwischen der Kita Hoppetosse, Hauptstraße 6T, 10317 Berlin und dem Uferweg

Organisiert hat die Stele Dr. Ottfried Franke, Sprecher der Interessengemeinschaft „Eigentümer in der Rummelsburger Bucht” (IG) und Geschäftsführer der urbanPR Gesellschaft für Öffentlichkeitsarbeit, Projekt- und Standortmarketing mbH. Die Umsetzung wurde von der Streletzki-Gruppe unterstützt.

Ältere Beiträge «